Lerntipps

von Chinesisch-Lernenden

 
 
11709584_10153136585143195_6693198800479695649_n.jpg

Lerntipps von Arthur

1.    Gutes Lernmaterial verwenden, beispielsweise das sechsbändige Werk "Das Neue Praktische Chinesisch" mit vielen Übungen und guten Tonaufnahmen.

2.    Chinesisch ist eine sehr fremde Sprache, also braucht es auch radikale Strategien, um ihr näherzukommen. Das kann bedeuten:

a.    Mind Maps des Gelernten erstellen, danach mittels Abdecken sich abfragen.

b.    Kreativität bei den Abfragemethoden zeigen, bis man etwas für sich selbst Passendes gefunden hat.

c.    Hat man einmal eine Lernmethode gefunden, für längere Zeit bei ihr bleiben, bei Schwierigkeiten dranbleiben, ohne gleich aufzugeben, und einen Weg finden. Nur was man über längere Zeit auf die gleiche Art ausführt, kann eine Veränderung bewirken.

d.    Grundprinzip Wiederholung. Zweites Grundprinzip: Etwas Verstandenes muss stets auch mehrmals abgefragt oder durch praktisches Üben gefestigt werden.

e.    Bewusst das tun, was am wenigsten zu einem selbst passt. Nur so eignet man sich neue Arbeits- und Denkweisen an.

f.    Immer mit dem Ziel der Kommunikation den Stoff lernen. So nimmt man das aus dem Stoff, was man zum Kommunizieren auch braucht, und keine komplexen Grammatikregeln.

3.    Beim Vokabellernen Hanzi, Pinyin und deutsche/englische Bedeutungen einzeln abfragen

(Zürich, 7. 5. 2017)


Welche Strategien haben Ihnen geholfen, Chinesisch zu lernen? Teilen Sie Ihre Tipps mit anderen Lernenden: