Chinesisch sprechen

Bildschirmfoto 2017-05-08 um 17.15.45.png

Chinesisch = Mandarin?

Wie es im Deutschen ein „Hochdeutsch“ gibt, so hat auch das Chinesische ein „Hochchinesisch“. Dies wird in China als „Putonghua“ (dt. Allgemeinsprache) bezeichnet und ist die Amtssprache von China. Putonghua basiert auf dem nordchinesischen Dialekt Mandarin und hat rund 900 Millionen Sprecher.

Nebst Mandarin gibt es in China noch unzählige weitere Dialekte. Das bekannteste Beispiel ist Kantonesisch (Guangdonghua), welches im Süden Chinas rund um Hong Kong gesprochen wird und ca. 70 Millionen Sprecher hat.

Hinweis: Wenn wir auf dieser Seite über Chinesisch sprechen, meinen wir damit das Mandarin-Chinesisch.
 

Was für Töne gibt es im Chinesischen?

Chinesisch ist eine sogenannte tonale Sprache, was bedeutet, dass der Verlauf der Tonhöhe eines Wortes eine Auswirkung auf dessen Bedeutung hat. Insgesamt gibt es im Chinesischen vier Töne sowie einen neutralen Ton. In der Lautumschrift Pinyin werden die Töne mit Akzenten über dem Vokal dargestellt: ā, á, ǎ, à (der neutrale Ton hat kein Betonungszeichen). Die Tonverläufe können wie folgt beschrieben werden: 1. Eben, 2. Ansteigend, 3. Fallend-steigend, 4. Fallend.

Die Beherrschung der Töne ist eine essentielle Voraussetzung, um sich seinem Gegenüber klar ausdrücken zu können. Viele Lernende westlicher Sprachherkunft haben zu Beginn Schwierigkeiten damit. Es gibt jedoch viele Hilfsmittel, um sich mit den Tönen vertraut zu machen. Einigen Lernenden hilft es, bei der Aussprache des Tons mit der Hand dessen Verlauf nachzuzeichnen, andere versuchen das Problem singend anzugehen.
 

Ist die chinesische Grammatik schwer zu lernen?

Im Vergleich zu vielen anderen Sprachen der Welt ist die chinesische Grammatik verhältnismässig einfach. Es gibt weder Konjugationen von Verben, Deklinationen von Nomen noch komplizierte Präpositionen. Im Chinesischen gibt es keine Zeitformen. Zeitangaben werden mit Zeitwörtern oder Komplementen ausgedrückt. Unter diesem Aspekt betrachtet, ist es für Anfänger relativ einfach, in nur kurzer Zeit Sätze bilden zu können.


Chinesisch schreiben

Ist es schwer, chinesische Zeichen zu lernen?

Die chinesischen Schriftzeichen zu erlernen kostet Anfänger oft viel Zeit. Entscheidend beim Schreiben sind nicht nur die Strichlängen, sondern auch die korrekte Strichfolge. Zu Beginn ist viel Geduld gefragt, aber je mehr Zeichen man beherrscht, desto schneller geht es, die nächsten Zeichen zu lernen.
 

Was ist der Unterschied zwischen Lang- und Kurzzeichen?

Im Chinesischen wird zwischen zwei Arten von Zeichen unterschieden. Die Langzeichen, oder traditionellen Zeichen, stammen aus der Kaiserzeit und werden heute noch in Hong Kong, Taiwan und Macau verwendet. Die Kurzzeichen, oder vereinfachten Zeichen, wurden in den 1950er Jahren unter Mao eingeführt und werden in China, Singapur und Malaysia verwendet. 

Die Kurzzeichen stellen eine verkürzte oder vereinfachte Form der Langzeichen dar und weisen oft eine deutlich reduzierte Strichanzahl auf, z.B. das Zeichen für Buch 书 (Kurzzeichen), 書 (Langzeichen). Diese Vereinfachung erleichtert den täglichen Gebrauch und half, die Alphabetisierungsrate in China in den 1950er Jahren zu erhöhen. Finden Sie mehr Informationen zu Kurz- und Langzeichen hier.


chinesisch prüfen

Bildschirmfoto 2017-05-08 um 17.21.43.png

HSK-Test

HSK (Hanyu Shuiping Kaoshi) ist eine offiziell standardisierte und international anerkannte Prüfung zur Feststellung der Chinesisch-Kenntnisse von Nicht-Muttersprachlern. Der Test kann in sechs verschiedenen Niveaustufen absolviert werden. Die erste Stufe umfasst die Kenntnis von 150 Vokabeln, während für das höchste Niveau rund 5000 Vokabeln beherrscht werden sollten. Es ist jedoch zu beachten, dass die sechs Stufen nicht eins zu eins mit dem europäischen Referenzrahmen für Sprachen (A1-C2) verglichen werden können.

Prüfungsorte: 

Universität Zürich
Asien-Orient-Institut
Zürichbergstrasse 4
8032 Zürich 

Datum: 15. Oktober 2017 

Universität Basel
Konfuzius Institut
Steinengraben 22
4051 Basel

Datum: 3. Dezember 2017
 


TOCFL-Test

TOCFL (Test of Chinese as a Foreign Language) ist eine offizielle Prüfung von Taiwan für Chinesisch als Fremdsprache. In vier Stufen werden Lese- und Hörverständnis geprüft. Für die erste Stufe sollten 500 Vokabeln beherrscht werden, und in der vierten Teststufe wird die Kenntnis von 5000 Vokabeln vorausgesetzt. Dieser Test wird in Lang- und Kurzzeichen angeboten.

Prüfungsort:

Universität Zürich
Asien-Orient-Institut
Zürichbergstrasse 4
8032 Zürich

Datum: Juni 2018